News

Neue Studie erstellt Ökoeffizienzanalyse von verschiedenen Heiz- und Speichersystemen in Wohngebäuden

Veröffentlicht: 19/06/2017

Ecofys, Teil von Navigant Consulting, hat zusammen mit der thinkstep AG die ökologische und ökonomische Leistungsfähigkeit verschiedener aktueller und zukunftsweisender Heiz- und Speichersysteme in Wohngebäuden anhand einer Ökoeffizienzanalyse verglichen.

In der Ökoeffizienzanalyse werden die Gesamtkosten verschiedener Systeme über den gesamten Lebenszyklus erhoben und der Summe ihrer verschiedenen Umweltwirkungen gegenübergestellt. So werden Technologien mit hoher Ökoeffizienz, d.h. mit geringen Kosten und Umweltlasten identifiziert. Untersucht wurde ein breites Spektrum an konventionellen und regenerativen Heizungssysteme, wie z.B. Heizöl-, Erdgas- und Holzpelletkessel mit und ohne Solarthermie, und Mikro-Blockheizkraftwerken (BHKW) sowie verschiedenen Wärmepumpentypen. Außerdem wurden verschiedene Speichersysteme in Kombination mit Photovoltaik in die Untersuchung mit einbezogen.

Die Studie wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie vor dem Hintergrund des „10.000-Häuser-Programms“ vergeben, vom Bayrischen Landesamt für Umwelt (LfU) koordiniert sowie vom Centralen Agrar-Rohstoff Marketing-und Energie-Netzwerk e.V. (C.A.R.M.E.N) fachlich begleitet. Die ganzheitliche Bewertung verschiedener Heiz- und Speichersysteme durch die Ökoeffizienzanalyse eröffnet Haus- und Wohnungsbesitzern eine faktenbasierte und praxisbezogene Auswahl von Heiz- und Speichersystemen unter Berücksichtigung der vorhandenen Fördermaßnahmen und -programme im Rahmen des „10.000-Häuser-Programms“.

Die Studie ist auf Deutsch verfügbar, eine Kurzfassung der Studie kann außerdem hier eingesehen werden: energieatlas.bayern.de. Eine englische Zusammenfassung des Projektpartners thinkstep AG ist hier verfügbar: thinkstep.com